Literatur

Sachbücher

Verstrahlt, vergiftet, vergessen. Die Opfer von Tschernobyl nach zehn Jahren

Eine sehr detailreiche Zusammenfassung über die Katastrophe von Tschernobyl und deren Folgen für die Menschen. Es berichten Zeitzeugen über die Geschehnisse und deren Erlebnisse während des Unglücks.

Frank Franke, Norbert Schreiber, Peter Vinzens | Insel Verlag | 320 Seiten
Auf Amazon kaufen

Ich war im Sarkophag von Tschernobyl: Der Bericht des Überlebenden

Anatoly N. Tkachuk wurde 1950 in Wladiwostok geboren. Ab seinem 18. Lebensjahr war er in der sowjetischen Armee. Als verantwortlicher Sicherheitsoffizier in Tschernobyl wurde er Zeuge der Katastrophe und ging mit den Wissenschaftlern in den Sarkophag.

Anatoly N. Tkachuk | Styria Verlag | 320 Seiten
Auf Amazon kaufen

Tschernobyl: Eine Chronik der Zukunft

Die Autorin befragte zahlreiche Betroffene und schuf eine Sammlung authentischer und bewegender Portraits der Opfer von Tschernobyl, die das Unglück miterlebt haben oder deren Kinder unter den Folgen der Strahlung zu leiden haben.

Swetlana Alexijewitsch | Berlin Verlag Taschenbuch | 288 Seiten
Auf Amazon kaufen

Tschernobyl Baby: Wie wir lernten, das Atom zu lieben

Eine Dokumentation der Autorin über ihre Reise durch die Zone rund um das Kernkraftwerk von Tschernobyl und ihre Begegnungen mit den Menschen, die sie dort traf.

Merle Hilbk | Eichborn Verlag | 280 Seiten
Auf Amazon kaufen

Der Tag, an dem die Wolke kam: Wie wir Tschernobyl überlebten

Die deutsche Antje Hilliges Autorin erzählt die Geschichte der Tschernobyl-Familie Wachidow und gibt Einblicke in das Leben mit einer von Menschen gemachten Katastrophe und wie die Familie diese erlebt hat.

Antje Hilliges | Heyne Verlag | 272 Seiten
Auf Amazon kaufen

Romane

Maria mit der Wermutspflanze

Das Buch erzählt die Geschichte einer Mutter, die das Unglück von Tschernobyl am eigenen Leib miterlebt hat und ihre Erfahrungen jetzt in Worte fasst.

Wladimir Jaworiwski | Verlag der Nation | 172 Seiten
Auf Amazon kaufen


War diese Seite hilfreich?
13
1